Neben den klassischen Themen des Immaterialgüterrechts im Zusammenhang mit der Digitalisierung hat er sich auf die Haftung von Plattformen und die Regulierung von künstlicher Intelligenz spezialisiert.

Zusammen mit Antje von Ungern-Sternberg hat er die Trierer Gespräche zu Recht und Digitalisierung ins Leben gerufen, die nun vom Institut fortgeführt werden.

Veröffentlichungen.

  • IRDT Tätigkeitsbericht 2023/24

    Das Institut für Recht und Digitalisierung Trier feiert dieses Jahr sein fünfjähriges Jubiläum. In den letzten Jahren hat das IRDT durch seine Forschungsprojekte, Publikationen und Veranstaltungen sichtbare Bei-träge zur rechtswissenschaftlichen Diskussion geleistet. Hierdurch konnte sich das IRDT im deutschsprachigen Raum und zunehmend auch international als Forschungsinstitut etablieren. [...]

  • Digitale Resilienz: Effektives Recht auf sichere Software

    Band 3 unserer Open Access Schriftenreihe "Schriften des IRDT" ist erschienen. Er enthält den Tagungsband zu unserer Konferenz "Digitale Resilienz: Effektives Recht auf sichere Software?". [...]

  • DigitS EU stellt sich vor

    Die EU versucht durch viele neue Rechtsakte z.B. DSA, DMA, DGA und AI-Act eine eigenständige europäische Digitalordnung zu schaffen und sich gegenüber internationalen Digitalkonzernen und konkurrierenden Rechtsordnungen zu behaupten. Dies wollen wir mit DigitS EU interdisziplinär wissenschaftlich begleiten. [...]

  • Stellenausschreibung Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

    Im Rahmen des von der Forschungsinitiative 2024-2028 des Landes-Rheinland-Pfalz geförderten Projekts Digital Sovereignty for Europe (DigitS) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) (E 13 TV-L, 50%, befristet zur Qualifikation nach WissZeitVG, bis maximal zum 31.12.2026. Die Anstellung soll zur wissenschaftlichen und persönlichen Qualifizierung dienen und bietet die Gelegenheit zur Promotion.) [...]

  • Stellenausschreibung Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

    Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist zu 50% im Rahmen des von der Forschungsinitiative 2024-2028 des Landes-Rheinland-Pfalz geförderten Projekts Digital Sovereignty for Europe (DigitS), zu 25% im Fach Medienwissenschaft die Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) zu besetzen. Entgeltgruppe E 13 TV-L zu 75% - befristet zur Qualifikation nach WissZeitVG, bis zum 31.12.2026 […]

  • Brown Bag Lunch: Transparenz und Targeting politischer Werbung

    In der vierten Ausgabe unseres Brown Bag Lunch hat Wiss. Mitarbeiterin Pia Diemath die kürzlich angenommene EU-Verordnung über die Transparenz und das Targeting politischer Werbung vorgestellt [...]

  • Kolloquium in Bern zur Automatisierung juristischer Entscheidungen

    Das IRDT dufte diese Woche an der Universität Bern mit der Zeitschrift Weblaw die […]

  • Digitale Souveränität Europas – Zielvereinbarung unterzeichnet

    Im Rahmen der Forschungsinitiative RLP hat das IRDT unter der […]

  • Wissenschaftsforum der Universitäten Köln und Duisburg-Essen

    Vom 13. – 15. März fand das Wissenschaftsforum der Universitäten […]

  • Arbeitskreis TWON

    Diese Woche fand der bereits dritte Arbeitskreis von TWON - TWin of an Online Social Network - statt, dieses mal in Trier! Wir freuen uns, dass hierbei Prof. Dr. Antje von Ungern-Sternberg, Prof. Dr. Benjamin Raue und Prof. Dr. Thomas Rüfner [...]

  • Generative KI im Spiegel des Urheberrechts

    Am 23. Februar 2024 fand die Tagung Generative KI im Spiegel des Urheberrechts an der Freie Universität Berlin statt. Künstliche Intelligenz ist in aller Munde. Obwohl die derzeit am Markt verfügbaren autonomen Bild- oder Textgeneratoren unübersehbare Schwächen aufweisen, steht die disruptive Kraft generativer KI außer Frage. [...]